Recent Posts
Posts Are Coming Soon
Stay tuned...
Featured Posts

Trilingue in Kanada

K anada ist mit Englisch und Französisch ein zweisprachiges Land. Die grösste Anzahl französischsprechenden Kanadier befindet sich in Quebec. An zweiter Stelle kommt Ontario, das westlich an Quebec grenzt. Ich habe mich bisher nur zweimal dorthin gewagt, wo das Französisch so ganz anders klingt als jenes, das man in der Schweiz und Frankreich hört. Ein Unterschied, den man sofort erkennt: Die Kanadier betonen den Buchstaben R sehr scharf, was seltsam anmutet, weil dieser im Englischen wie ein Kaugummi gekaut wird. Auch finde ich, dass die Quebecer einen starken Englischakzent ins Französisch weben. Anfangs habe ich diese Leute kaum verstanden und empfand es als grässlich anzuhö- ren; mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt und finde es allerliebst. Wobei ich zugeben muss, dass sich meine Französisch-Kenntnisse auf das beschränken, was ich in der Schule gelernt habe. So nehme ich mir öfters die Zeit, Verpackungen von allen möglichen Dingen auf Französisch zu lesen, um meine Kenntnisse zu verbessern. Denn ich möchte meine Tochter, die dieses Jahr drei Jahre alt ist, eventuell auf eine französische Schule schicken und ich will nicht jedes Mal blöd dastehen, wenn ich ihr bei den Hausaufgaben helfen muss. In Kanada lernen die Kinder in der Grundschule ab der dritten Klasse Franzö- sisch. Dann gibt, es wie gesagt, spezielle Schulen, wo die meisten Fächer – Math, Geografie, Literatur, Geschichte – auf Französisch unterrichtet werden. Schon im zarten Alter von vier Jahren, also ab dem Kindergarten, können die Eltern ihre Kinder dahin schicken. Meine Tochter spricht bereits zwei Sprachen: Englisch und Schweizerdeutsch. Französisch sollte daher für sie ein Kinderspiel sein. Manchmal vermischt sie ihre beiden Muttersprachen, wobei oft lustige Sätze und Wörter zustande kommen (mein Favorit: Sorrygung), aber allmählich erkennt sie den Unterschied. Mir ist es wichtig, dass sie auch mit meiner Schweizer Familie reden kann. Zudem ist es schön, endlich wieder jemand zu haben, mit dem ich herrliches Berndeutsch quatschen kann. Wie sehr ich es vermisst habe! Bevor ich meine Kinder hatte, war mein Schweizerdeutsch auf sporadische Emails und Telefonate beschränkt, wobei ich jedes Mal frustriert feststellte, dass mir meine Muttersprache immer mehr abhandenkam. Oft wob ich englische Wörter in mein Deutsch ein oder ich musste in meinem Plappern innehalten und überlegen, was denn jetzt bloss schon wieder das deutsche Wort dafür ist. Ich frage mich, ob es meinen Schweizer-Kollegen, die an dieser Kolumne teilnehmen, auch so ergeht?

#Franzoesisch #Englisch #Kanada

Kontakt  Sitemap        

Copyright Janine Tollot 2015. All rights reserved